Digitales Design: Der Mensch plant immer mit

Digitales Design
© Fraunhofer IML

In Zeiten schnelllebiger, schwankender und individueller Märkte müssen sich intralogistische Systeme, wie z.B. Lager, dynamisch an die daraus resultierenden volatilen Leistungsanforderungen anpassen. Hybridsysteme, in denen Mensch und Maschine effizient zusammenarbeiten und in sozio-technischen Netzwerken kommunizieren, können die Antwort auf diese hochfrequenten Märkte sein. Hybride Systeme der Zukunft müssen sich häufig anpassen und der permanente Wandel wird zur „neuen Normalität“. Eine einmalige Planung von Lagersystemen bei der Erstinstallation entfällt. Daraus ergibt sich die Frage, wie Prozesse für zukünftige Logistiksysteme agil gestaltet und umgesetzt werden können, um das Flexibilitätspotenzial hybrider Dienstleistungen, die eine Schnittstelle zwischen Mensch, Maschine und Organisation darstellen, zu nutzen.

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojektes „Innovationslabor Hybride Dienstleistungen in der Logistik“ in Dortmund wird ein neues Konzept für die digitale Auslegung von Intralogistiksystemen entwickelt – Digitales Design, das den Anforderungen einer kontinuierlichen, kurzzeitigen Anpassung an den Entwicklungspfad Industrie 4.0 gerecht wird.

 

Finden Sie einen weiteren Artikel zum Innvationslabor hier.

Autoreninformationen:

Anike Murrenhoff, Christoph Pott, Moritz Wernecke und Philipp-Akira Bürger sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Fraunhofer IML. Sie sind im Innovationslabor für das Arbeitspaket »Digitale Gestaltung« verantwortlich.

https://www.iml.fraunhofer.de/de/abteilungen/b1/intralogistik-und–it-planung/das_team.html

0 Kommentare

Was sagen Sie dazu?

Feedback

Haben Sie Fragen oder Anregungen - schreiben Sie uns gerne.

Wird verschickt

Einloggen

oder    

Zugangsdaten vergessen?

Create Account