MotionMiners werden mit dem VDI Innovationspreis geehrt

Innovationspreis
© VDI

Im Rahmen des 28. Deutschen Materialfluss-Kongresses am 21. und 22. März 2019 an der Technischen Universität München wurde die MotionMiners GmbH, eine Ausgründung des IML, mit dem VDI Innovationspreis Logistik 2019 ausgezeichnet. Bei diesem Preis wird jährlich die innovativste Logistiklösung für die Praxis prämiert.

Auf dem jährlich stattfindenden Materialfluss-Kongress treffen sich rund 400 Experten sowie ca. 40 Aussteller aus dem Bereich der Intralogistik. Das Format lädt zum Erfahrungsaustausch und zur Vorstellung der neusten Trends und Themen aus den Bereichen E-Commerce, IT sowie Forschung und Entwicklung in der Logistik ein. Die diesjährige Veranstaltung stand ganz unter dem Motto „Kreativ denken – praxisnah handeln: Neue Wege in der Intralogistik“. Die MotionMiners GmbH war ebenfalls präsent. Wer persönlich vor Ort war konnte die Technik sowohl an einem „Messe“-Stand als auch während zweier Gastvorträge kennenlernen und Hands-on mit der Technologie in Berührung kommen.

Weitere Schwerpunkte des Kongresses waren Veränderungen in der Arbeitswelt im Kontext der Digitalisierung, der Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Intralogistik, neuartige Kommissioniersysteme, Technologietrends und Best Practices der Logistik 4.0 sowie die Einsatzmöglichkeiten von Robotik und autonome Intralogistiksysteme.

Eines der Highlights der Veranstaltung war, nicht nur für die MotionMiners, die Verleihung des VDI Innovationspreis Logistik 2019, welcher im Rahmen der Abendveranstaltung in der Flugwerft Schleißheim vergeben wurde. Der Preis – ein Unikat des für seine Rollkörper bekannten Künstlers Maximilian Verhas – heißt passenderweise „Sculpture in Motion“. Überreicht wurde dieser vom Vorsitzenden des Fachbereichs Technische Logistik der VDI-Gesellschaft für Produktion und Logistik, Gregor Blauermel, Geschäftsführer der Unternehmensberatung B416 und Sponsor des Preises gemeinsam mit Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL.

Wir waren uns dieses Jahr überraschend schnell einig und dazu hat neben der pfiffigen Lösung sicherlich auch die unternehmerische Leistung beigetragen, dass der Preisträger im Rahmen von Beratungsprojekten seine Idee vermarktet, gleichzeitig in der Praxis ausprobiert hat und das Produkt so auch sehr nah am Bedarf der Praxis weiterentwickeln kann. Das aber soll erklärtermaßen nur der Anfang sein.“, so Gregor Blauermel in seiner Laudatio.

Die MotionMiners GmbH ermöglicht mit ihrer Motion-Mining Technologie eine ganzheitliche Analyse der Effizienz und Ergonomie von manuellen Prozessen in Produktion und Logistik. Dabei ist keine Integration in die betriebliche IT notwendig. Der Kunde profitiert u.a. von der Zeitersparnis während der automatischen Aufnahme und Analyse sowie den daraus resultierenden Optimierungen im Bereich Effizienz und Ergonomie. Die Ergonomieverbesserungen sowie die vollständige Anonymisierung der gesammelten Daten kommen den Mitarbeitern zugute. Die Prozessanalysen werden aktuell durch die MotionMiners als Beratungsdienstleistungen bei Kunden durchgeführt. Hierbei werden zusammen mit den Kunden Use-Cases erarbeitet und die Prozesse analysiert. Diese Daten werden dabei zeitsparend und anonym mittels Wearables und Beacons erfasst. Die Mitarbeiter tragen zur Erfassung der Ergonomie und der verschiedenen Tätigkeiten jeweils drei Wearables am Körper (Handgelenke und Gürtel). Die Lokalisierung erfolgt über ein Beaconnetz. Die gewonnenen Daten werden automatisch mit einer eigens entwickelten und auf Deep Learning basierenden Mustererkennung ausgewertet und den einzelnen Aktivitäten und Prozessschritten zugeordnet. Dies ermöglicht eine äußerst präzise Ermittlung von Prozesskennzahlen und somit die Ermittlung von Optimierungsmaßnahmen in den Bereichen Effizienz, Produktivität und Ergonomie. Zusätzlich zum Dienstleistungsangebot wird aktuell an einer Produktlösung gearbeitet, die sogenannte Manual-Process-Intelligence (MPI). Mit dieser werden Prozessingenieure und -berater zukünftig in der Lage sein selbstständig Motion-Mining-Projekte durchzuführen.

Der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) mit Sitz in Düsseldorf ist Sprecher der Ingenieure und Technik. Er ist der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands mit 155.000 Mitgliedern und ist Entwickler und Multiplikator von Wissen.

Für weitere Informationen über Motion-Mining, besuchen Sie die MotionMiners gerne auf deren Homepage https://www.motionminers.com/  oder melden Sie sich an und besuchen Sie das Profil des Siegers des Innovationspreis auf der Unternehmensseite.

0 Kommentare

Was sagen Sie dazu?

Feedback

Haben Sie Fragen oder Anregungen - schreiben Sie uns gerne.

Wird verschickt

Einloggen

oder    

Zugangsdaten vergessen?

Create Account